Willkommen bei Heide Bote
Suchen  
Navigation  

Teilzeit-/Minijob  
Achtung! Teilzeitpflegekräfte für den mobilen Einsatz als Seniorenbetreuer gesucht. Keine Pflege, keine Nachtdienst, kein Wochenenddienst, fester Kundenstamm. #Einsatzgebiet Meerbusch, Krefeld und Neuss. Telefon: 02151 94 99 774 www.lebensfluss-online.de

Online  
Aktuell 19 und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

  

„Sturm auf Zons“

verfasst von: redaktion am
Kreis und Städte 
Tickets online buchbar

Do-Zons. Auch wenn auf dem Schlachtfeld keine anderen Mittel zum Einsatz kommen, als sie vor gut 550 Jahren verfügbar waren: Was das Besuchermanagement anbetrifft, ist der „Sturm auf Zons“ 2023 im digitalen Zeitalter angekommen. Erstmals können Besucher des Mittelalter-Events ihre Eintrittskarten unter www.sturm-auf-zons.de bereits im Vorfeld online kaufen und damit beim Einlass deutlich Zeit sparen kann.

Im Zonser Jubiläumsjahr trumpft das Event neben dieser Neuerung mit einigen Rekorden auf. Rund 400 historische Darsteller aus vielen europäischen Ländern haben sich angekündigt. „Wir erwarten das größte Heerlager, das Zons bislang gesehen hat“, frohlockt Wolfgang Göddertz. Er ist Vorsitzender und Hauptmann der Zonser Garnison, diese wiederum gemeinsam mit der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) Veranstalter des Events. Es wird bunt, voll und spannend beim sechsten „Sturm auf Zons“ am 13. und 14. Mai 2023.

Drei Tage im Zeichen des Mittelalters
Los geht es bereits am Freitag, 12. Mai, mit dem Schools Day – rund 300 Schüler aus dem Stadtgebiet besuchen das Heerlager. Für alle Zonser und Mittelalter-Fans folgt ab 18 Uhr der offene Tavernenabend mit freiem Eintritt, Musik, Speis und Trank in den Burghöfen. Herzstück des zweitägigen Mittelalter-Events bleibt natürlich die nachgestellte Bestürmung der Zonser Stadtmauer durch die Burgundertruppen, wie sie im 15. Jahrhundert stattgefunden haben soll. Am Samstag und Sonntag, jeweils um 15 Uhr, wird im alten Rheinbett südlich der Freilichtbühne zum Angriff geblasen. Flankiert wird der von internationalen Akteuren nachgestellte Schaukampf von trubeligem Marktgeschehen und dem offenen Heerlager südlich von Zons, in dem die Darsteller mit „Weib und Kindern“ kampieren und Besuchern die Lebensweise der Söldner, Knechte und Adligen im ausgehenden Mittelalter demonstrieren.

Familientaugliches Rahmenprogramm
Abseits von Kanonendonner und Pfeilhagel wartet der Mittelaltermarkt im Gelände der Burg Friedestrom mit einem großen Angebot sowohl für Mittelalter-Fans als auch für die breite Masse der Besucher auf. Authentizität und Qualität stehen für die Hobbyisten im Vordergrund. Ob Werken und malen in der „Kinderkramerey“, historische Fechtvorführungen, Bogenschieß-Training oder Ritterturnier, für familientaugliche Unterhaltung ist gesorgt. Dazu im Angebot: Rüstung und Gewandungen, Schmuck, Keramik und Lederwaren, Düfte und Seifen, Spielzeug und Schnäpse. Gaukler, Feuerspucker und Musikanten ziehen übers Burggelände und durch die Altstadt. Speis und Trank werden an den Tavernen in großer Auswahl kredenzt: Eifeler Stockbrot, Langos, Fleisch in allen Variationen sowie vegane Spezialitäten werden den Hunger stillen.

Nächster Halt Schützenplatz – SWD setzt Shuttle ein
Um die Zonser vom zu erwartenden Besucherstrom zu entlasten, setzt die SWD gemeinsam mit der StadtBus GmbH wie im Vorjahr wieder einen Shuttle-Bus vom Schützenplatz Dormagen an der Walhovenerstraße aus ein. Von dort aus pendeln während der Marktöffnungszeiten Busse nach Zons zur Haltestelle Schloßstraße, von wo das Geschehen fußläufig erreichbar ist. Das Parken auf dem Schützenplatz sowie die Nutzung des Shuttle-Busses sind für Besucher des „Sturm auf Zons“ kostenlos. Vor Ort können bereits die Eintrittskarten gekauft werden.

Schaukampf, Markt und Heerlager gegen Eintritt
Für das Heerlager, das Schlachtenspektakel und den Mittelaltermarkt erheben die Veranstalter einen Eintritt, „der uns hilft, die Kosten der Veranstaltung zu decken“, betont Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt (SWD). Eventuelle Überschüsse aus dem „Sturm auf Zons“ fließen einem guten Zweck vor Ort zu.

Der „Sturm auf Zons“ im Überblick:
Freitag, 12. Mai 11-14 Uhr Schools Day
18-22 Uhr Offener Tavernenabend
Samstag, 13. Mai: 12-20 Uhr Markt und Heerlager
13 Uhr Umzug der Darsteller durch die Stadt
15 Uhr Sturm auf Zons

Sonntag, 14. Mai: 11-18 Uhr Markt und Heerlager
13 Uhr Umzug der Darsteller durch die Stadt
15 Uhr Sturm auf Zons

Eintrittspreise für Markt und Heerlager:

Tageskarte Erwachsene 8 Euro
Tageskarte ermäßigt 6 Euro
(Menschen mit Handicap, Studierende,
Gewandete, Kinder)
Kinder unter Schwertmaß (1,20 m) Eintritt frei
Familienkarte 16 Euro

Historischer Hintergrund…
… des „Sturms“ ist der Neusser Krieg AD 1474/1475, ausgelöst durch den Kölner Erzbischof Ruprecht von der Pfalz und eine Streitigkeit um dessen Rechte unter anderem an Zons und dem dort erhobenen Rheinzoll. An der Seite Karls des Kühnen, Herzog von Burgund, führte der Erzbischof Krieg gegen das Kölner Domkapitel und auch gegen Kaiser Friedrich III.. Im Zuge der Belagerung von Neuss war – so legen es historische Quellen nahe – auch Zons in die kriegerische Auseinandersetzung involviert.
Anmerkung: 13. und 14. Mai

„Sturm auf Zons“ | Anmelden bzw. neues Benutzerkonto einrichten | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
  
Werbung Online  
http://www.heide-bote.de

Seniorenbetreuung  
http://www.lebensfluss-online.de

Impressum  
4D-TEAM Melcher
Hochstadenstraße 60
47829 Krefeld

Umsatzsteuer-ID Nr.:
DE 811 856 943

Telefon:
02151 - 94 99 774

bei Fragen:
info@heide-bote.de

Artikel einreichen:
redaktion@heide-bote.de

Twitter:
Buchdrucker

Anmeldung  




 



Copyright © 2006 Heide Bote. Alle Rechte vorbehalten.
Optimale Darstellung mit allen gängigen Browsern.
Powered by 4D-Team

Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis