Willkommen bei Heide Bote
Suchen  
Navigation  

Online  
Aktuell 10 und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Google Search  
Google

  

Rewe droht foodwatch mit Klage

verfasst von: redaktion am
Unternehmen 
Foodwatch. Wir haben Rewe mit einem Labortest nachgewiesen, dass sein Bio-Weichweizengrieß mit Mineralöl belastet ist - und was ist die Reaktion? Statt daraus Konsequenzen zu ziehen, droht Rewe uns "rechtliche Schritte" an, nachdem wir vor dem Verzehr des Produkts gewarnt haben!

Wir versprechen: Von dieser Drohung werden wir uns nicht einschüchtern lassen. Schließlich geht es um eine Belastung mit aromatischen Mineralölen, die laut EU-Lebensmittelbehörde EFSA als potenziell krebserregend und erbgutverändernd gelten. Und das in einem Produkt wie Grieß, das besonders häufig von kleinen Kindern verzehrt wird! Wir werden also weiterhin eine Produktwarnung aussprechen, die unserer Meinung nach eigentlich Rewe selbst veröffentlichen sollte. Und wir bitten Sie: Helfen Sie mit! Weil Rewe seinen Bio-Grieß einfach weiter verkauft, weil die Handelskette über ein potenzielles Gesundheitsrisiko nicht informiert, müssen wir Verbraucherinnen und Verbraucher diese Information eben selbst verbreiten!

Wenn Lebensmittel mit unerwünschten Substanzen verunreinigt werden, verbreiten Hersteller und Händler normalerweise einen Rückruf und informieren die Kundschaft. Unschön, aber das kann nun mal passieren. Anders im Fall Rewe. Noch einmal der Reihe nach:

1. In unserem bereits Ende Oktober (!) veröffentlichten Labortest wurden in einer Charge von Rewes Bio-Weichweizengrieß (MHD 30.4.2016) aromatische Mineralöle nachgewiesen. Und wenn eine Charge belastet ist, können auch weitere belastet sein. Denn die Rückstände kommen ins Produkt, wenn der Hersteller entweder seinen Produktionsprozess nicht im Griff hat oder ungeeignete Materialien für Verpackung oder Umverpackung einsetzt.

2. Rewe reagierte auf den Test: Gar nicht.

3. Anfang November haben wir Rewe angeschrieben, auf die Laboranalyse hingewiesen und nach Konsequenzen gefragt.

4. Rewe antwortete: Gar nicht.

5. Gestern haben wir deshalb selbst einen Produktrückruf gestartet und mit der Information der Verbraucherinnen und Verbraucher begonnen, unter wwww.tinyurl.com/rewe-rueckruf auf unserer Internetseite und in den sozialen Medien.

6. Rewe reagierte - aber nicht etwa mit einem Verkaufsstopp oder einem eigenen, offiziellen Produktrückruf. Rewe verwies lapidar auf eine allgemeine Stellungnahme des Lobbyverbandes BLL, die neben allerlei Beschwichtigungen (wie dem Hinweis auf den Entwurf eines nie verabschiedeten und noch dazu völlig unzureichenden Gesetzes) selbst klipp und klar sagt: Aromatische Mineral-öle sind in Lebensmitteln UNERWÜNSCHT. Um die nachgewiesene Menge geht es dabei nicht, denn bei potenziell krebserregenden und erbgutverändernden Substanzen stellt selbst die kleineste Menge ein Risiko dar. Worauf nicht hingewiesen wird in der Stellungnahme: Dass sich solche Rückstände durch eine saubere Produktion und die richtigen Verpackungsmaterialien vermeiden lassen.

7. Statt endlich Gesundheitsschutz zu betreiben, droht Rewe UNS rechtliche Schritte an, nachdem wir die Produktwarnung verbreitet haben. "Rewe behält sich ausdrücklich vor, im Sinne der Verbraucher rechtliche Schritte zu prüfen", schreibt das Unternehmen auf Facebook.

Ein Einschüchterungsversuch? Falls ja, wird er nicht funktionieren. Wir machen weiter, verbreiten diese Produktwarnung und fordern von Rewe endlich Konsequenzen. Helfen Sie mit und leiten Sie diesen Newsletter an möglichst viele Freunde und Bekannte weiter!

Ihr foodwatch-Team

P.S.: Sich mit großen Lebensmittelherstellern oder Handelskonzernen auseinanderzusetzen, braucht oft einen langen Atem - und birgt Risiken. Der Fall Rewe zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, den Unternehmen auf die Finger zu schauen. Helfen Sie uns, damit wir dies tun können - auch dann, wenn uns rechtliche Schritte angedroht werden: Werden Sie noch heute Förderer/in von foodwatch!

Rewe droht foodwatch mit Klage | Anmelden bzw. neues Benutzerkonto einrichten | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
  
Werbung Online  
http://www.heide-bote.de

Impressum  
4D-TEAM Melcher
Grevenbroicher Straße 38
47807 Krefeld

Umsatzsteuer-ID Nr.:
DE 811 856 943

Telefon:
02151 - 94 99 774

bei Fragen:
info@heide-bote.de

Artikel einreichen:
redaktion@heide-bote.de

Twitter:
Buchdrucker

Magnetfeld-Therapie  
http://www.equimag.de

Seniorenbetreuung  
http://www.lebensfluss-online.de

Google Werbung  

Anmeldung  




 



Copyright © 2006 Heide Bote. Alle Rechte vorbehalten.
Optimale Darstellung mit allen gängigen Browsern.
Powered by 4D-Team

Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis