Willkommen bei Heide Bote
Suchen  
Navigation  

Online  
Aktuell 5 und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Google Search  
Google

  

Wissenschaftler vom Geologischen Dienst zu Gast auf Haus Bürgel

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Vortrag über Flussgeschichte und Bodenbildung in der Urdenbacher Kämpe

Seit Jahrtausenden überflutet der Rhein in der Urdenbacher Kämpe regelmäßig seine Aue und prägt damit den Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Nicht zuletzt die Rheinverlagerung im 14. Jahrhundert, seit der Haus Bürgel als ehemaliges Römerkastell rechtsrheinisch liegt, verdeutlicht die Kraft der ständigen Flussbewegungen.




weiterlesen... 'Wissenschaftler vom Geologischen Dienst zu Gast auf Haus Bürgel' (811 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

BUNDjugend ruft während der Fastenzeit zum Klimafasten auf

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Berlin. Am 1. März beginnt die Fastenzeit. Eine Zeit der Heilung für Körper und Geist – und das Klima? Bereits zum vierten Mal ruft die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUNDjugend) zum Klimafasten auf: Jugendliche in ganz Deutschland sind dazu aufgefordert, während der Fastenzeit für den Klimaschutz aktiv zu werden, indem sie sechs Wochen lang auf eine klimaschädliche Sache verzichten.




weiterlesen... 'BUNDjugend ruft während der Fastenzeit zum Klimafasten auf' (1315 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Grüner Erfolg: Kaarst bekommt Wildblumenwiesen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Kaarst. Es müssen nicht immer die ganz großen Projekte sein. Manchmal sind es gerade die kleinen ökologischen Trittseine, die eine positive Wirkung entfalten und auch zum Nachahmen anregen.
Mit Ihrem Antrag zur Aussaat von Wildblumenwiesen haben die Grünen einen weiteren ökologischen Akzent setzen können. In der Stadtmitte soll es in ausgewiesenen Bereichen, ebenso wie in Vorst und in Holzbüttgen am Commerhof zukünftig Wildblumenwiesen geben.




weiterlesen... 'Grüner Erfolg: Kaarst bekommt Wildblumenwiesen' (495 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Tipps gegen Festfrieren von Bioabfällen in den Abfallgefäßen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Kaarst. Da festgefrorene Abfallgefäße bzw. solche, deren Inhalt angefroren ist, nicht entleert werden können, sind die Abfallbehälter von den Benutzerinnen und Benutzern gegen Festfrieren zu schützen. Dies betrifft insbesondere die Bioabfallgefäße. Ein Festfrieren kann z.B. durch folgende Maßnahmen verhindert werden:



weiterlesen... 'Tipps gegen Festfrieren von Bioabfällen in den Abfallgefäßen' (504 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Glühlampen kostenlos gegen LED-Lampen tauschen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen:- Die Glühbirne, eine Erfindung des 19. Jahrhunderts, hat unsere Sicht auf die Welt verändert. Die Räume wurden nun auch in den Abend- und Nachtstunden so hell wie am Tag. Der Wirkungsgrad ist hingegen nicht sehr effektiv. Die Glühbirne wandelt die elektrische Energie zu 95% in Wärme und nur die restlichen 5% Prozent in Licht um. LED-Leuchten hingegen verbrauchen bei gleicher Helligkeit bis zu 90% weniger Energie als klassische Glühbirnen.




weiterlesen... 'Glühlampen kostenlos gegen LED-Lampen tauschen' (2651 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Plastiktüten im Kreishaus gegen Baumwolltaschen umtauschen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Ab sofort können Bürger in den Bürger-Servicecentern der Kreishäuser in Neuss und Grevenbroich ihre Plastiktüte gegen eine Fairtrade-Baumwolltasche mit einer süßen Überraschung umtauschen. Diese Aktion des Rhein-Kreises Neuss läuft bis zum 28. November – so lange der Vorrat reicht.




weiterlesen... 'Plastiktüten im Kreishaus gegen Baumwolltaschen umtauschen ' (1705 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Wilde Müllhalde wird am Rheinufer entfernt

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Do-Zons/Stürzelberg. Immer wenn der Rheinwasserspiegel sinkt, kommen am Ufer im Naturschutzgebiet Grind traurige Hinterlassenschaften zum Vorschein. In Höhe des Stromkilometers 724 hat sich eine erschreckende Müllhalde entwickelt. Dort liegen mehr als 300 Autoreifen am Rande des Flussbetts – dazu Metallfässer und anderer Unrat, der offensichtlich angeschwemmt wurde.




weiterlesen... 'Wilde Müllhalde wird am Rheinufer entfernt ' (877 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Styropor-Dämmstoffe richtig entsorgen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Dämmstoffe wie Styropor gelten unter bestimmten Voraussetzungen doch nicht mehr als Sonderabfälle. Bauwirtschaft und Bauherren können die Platten als sogenannten Baumischabfall mit weniger als 25 Prozent Styropor-Volumenanteil weiter im Rhein-Kreis Neuss entsorgen. Darauf weist das Kreisumweltamt hin.




weiterlesen... 'Styropor-Dämmstoffe richtig entsorgen ' (1840 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Naturexkursion mit dem Piwipper Böötchen zum Grind

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Wollhandkrabben und feiner Sand wie in der Südsee

Dormagen. Gänse segeln im Licht der Abendsonne im Tiefflug übers Wasser, auf einer Kribbe streckt ein Kormoran seine Flügel und vor dem Bug der „Piwipp“ spiegelt sich der Himmel in leuchtenden Farben auf dem Wasser. „Warum ist es am Rhein so schön?“, fragt der Zonser Biologe Norbert Grimbach an Bord des Fährschiffs. Und gibt in Anspielung auf das berühmte Trinklied eine augenzwinkernde Antwort: „Sicher auch, weil die Mädchen so lustig und die Burschen so durstig sind. Aber vor allem, weil wir hier ein einmaliges Naturschutzgebiet haben.“



weiterlesen... 'Naturexkursion mit dem Piwipper Böötchen zum Grind' (2327 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Kurze Wege für den Klimaschutz

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen: Die Bundesregierung verfolgt eine ambitionierte Klimaschutzstrategie: Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sollen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 reduziert werden. Bis zum Jahr 2030 soll eine Reduktion von mindestens 55 Prozent, bis 2040 mindestens 70 Prozent und bis 2050 80 bis 95 Prozent erreicht werden. Mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 hat die Bundesregierung am 3. Dezember 2014 ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, das die konkreten Beiträge aller Sektoren für die Umsetzung des 2020-Ziels darlegt. Das Mitwirken aller Akteure ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für das Erreichen der Klimaschutzziele.




weiterlesen... 'Kurze Wege für den Klimaschutz' (1699 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Müllsünder muss mehr als 700 Euro zahlen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Do-Nievenheim. Das städtische Ordnungsamt hat einen Umweltsünder ertappt, der an einem Wirtschaftsweg zwischen Nievenheim und Allerheiligen rund fünf Kubikmeter Hausmüll illegal abgeladen hat. In dem Müll wurde ein Schriftstück gefunden, das auf die Identität des Täters hindeutete. Der Vorfall ereignete sich bereits im Februar. Für die Entsorgung des Mülls hat das Ordnungsamt dem Täter einen Kostenbescheid über 708 Euro zugestellt. Dieser Bescheid wurde inzwischen rechtskräftig. Gleichzeitig erwartet den Umweltsünder ein Bußgeldverfahren des Rhein-Kreises Neuss.



Druckerfreundliche Ansicht

3. Klimastammtisch

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen. Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Jüchen sind alle Bürgerinnen und Bürger angesprochen, sich an der Etablierung eines Klimastammtisches zu beteiligen. Klimaschutzmanager Martin Schursch hat für das Jahr 2016 eine 6- teilige Vortragsreihe geplant. Zu den kostenfreien Vortragsthemen sind alle Jüchener herzlich eingeladen. Hier geben Experten Hilfestellungen bei den einzelnen Themengebieten, wobei Fragen und Diskussionsbeiträge ausdrücklich erwünscht sind.




weiterlesen... '3. Klimastammtisch' (947 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Wohin mit Elektro- und Elektronikschrott?

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Dass Elektro- und Elektronikschrott nicht in den Hausmüll gehört, ist mittlerweile bekannt. Aber wohin zum Beispiel mit ausgedienten Haushaltsgeräten oder veralteter Kommunikationstechnik? Wie das Kreisumweltamt informiert, führen mehrere Wege zum Ziel.




weiterlesen... 'Wohin mit Elektro- und Elektronikschrott? ' (2548 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Gemeinsam mit dem Rad von Jüchen nach Kapstadt

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
-STADTRADELN macht’s möglich-

Jüchen: In den letzten drei Wochen haben in der Zeit vom 13. Juni - 3. Juli fast 130 Personen tatkräftig in die Pedale getreten und eine Gesamtstrecke von über 17.000 km zurückgelegt. Das entspricht mehr als einer Strecke von Jüchen nach Kapstadt. Insgesamt konnten somit rund 2,45 Tonnen CO2 vermieden werden. Das ist ungefähr soviel, wie ein Flug mit dem Flugzeug von Frankfurt/Main nach Kairo.




weiterlesen... 'Gemeinsam mit dem Rad von Jüchen nach Kapstadt ' (2593 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Umweltscouts zu Gast in der Auswilderungsstation Nievenheim

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Zehn Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren waren jetzt im Rahmen der Dormagener Umweltscouts zu Gast in der Auswilderungsstation Nievenheim.
Werner Döring hatte zu diesem Termin Spatzen, Mauersegler, Kohlmeisen, Bachstelzen, Rotkehlchen, einen jungen Falken und sogar eine kleine Eule dabei. So konnte er den Kindern direkt zeigen und erklären, was die Vögel so an Nahrung benötigen.




weiterlesen... 'Umweltscouts zu Gast in der Auswilderungsstation Nievenheim ' (1432 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Wasserschutzzone in Delhoven und Hackenbroich ist weggefallen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Die Gültigkeit der Wasserschutzzonenverordnung (WSZ-VO) für die Bereiche Hackenbroich und Delhoven ist abgelaufen. Da durch die zuständige Bezirksregierung Düsseldorf bisher keine neue WSZ-VO in Kraft gesetzt wurde, entfallen derzeit auch die Verpflichtungen, die in Wasserschutzgebieten sonst vorgeschrieben sind. Dazu zählen zum Beispiel Funktionsprüfungen privater Hausanschlüsse oder Prüfungen technischer Anlagen.




weiterlesen... 'Wasserschutzzone in Delhoven und Hackenbroich ist weggefallen' (873 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Energiewende selbst in die Hand nehmen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen: Zum zehnten Mal greift die Kampagne „Woche der Sonne und Pellets“ den Trend zur Selbstversorgung auf und zeigt Verbrauchern, wie sie Energie erzeugen und damit Strom- und Wärmekosten sparen können. Bürgermeister Harald Zillikens lädt deshalb alle Bürgerinnen und Bürger nach Garzweiler -Fläche vor der Kita Garzweiler- ein, sich am 25. Juni von 10.00 bis 14.00 Uhr über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Energie aus Sonne zu informieren.




weiterlesen... 'Energiewende selbst in die Hand nehmen' (1921 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Waldvermehrung im Rhein-Kreis Neuss

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Aus Setzlingen in Grevenbroich-Noithausen wurden Bäume

Rhein-Kreis Neuss/Grevenbroich. In frischem Grün zeigt sich der junge Wald, der vor zwölf Jahren an der Kreisstraße 10 in Grevenbroich-Noithausen gepflanzt wurde. Aus den nur etwa einen halben Meter großen Setzlingen haben sich ansehnliche Laubbäume entwickelt.


Anmerkung: Foto: Rhein-Kreis Neuss

weiterlesen... 'Waldvermehrung im Rhein-Kreis Neuss ' (697 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

2. Klimastammtisch

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen:- Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Jüchen sind alle Bürgerinnen und Bürger angesprochen, sich an der Etablierung eines Klimastammtisches zu beteiligen. Klimaschutzmanager Martin Schursch hat für das Jahr 2016 eine 6- teilige Vortragsreihe geplant. Zu den kostenfreien Vortragsthemen sind alle Jüchener herzlich eingeladen. Hier geben Experten Hilfestellungen bei den einzelnen Themengebieten, wobei Fragen und Diskussionsbeiträge ausdrücklich erwünscht sind.





weiterlesen... '2. Klimastammtisch' (647 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Schadstoffmobil im Mai

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Das Schadstoffmobil steht den Bürgern für die kostenlose und bequeme Entsorgung von Sonderabfällen in ihrer Nähe zur Verfügung. Als Schadstoffe zählen Materialien, die beim Menschen gesundheitliche Schäden hervorrufen können oder die Umwelt beeinträchtigen.




weiterlesen... 'Schadstoffmobil im Mai' (1190 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Solare Bürgerplattform in Jüchen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen:- Die Gemeinde Jüchen führt seit zwei Jahren ein Solarpotenzialkataster. Hier können Bürgerinnen und Bürger einsehen, ob sich ihr Gebäude für die solare Nutzung eignet und wieviel Energie damit erzeugt werden kann. Ebenfalls wird angegeben, ob der Betrieb einer solaren Anlage auf dem Gebäude wirtschaftlich wäre.




weiterlesen... 'Solare Bürgerplattform in Jüchen' (1251 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

„Ein Herz für Bäume“

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Aktion für mehr Waldanteil im Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis Neuss. Die Winterlinde ist der Baum des Jahres 2016. Wegen ihres charakteristischen leicht herzförmigen Wuchses sind Linden besonders häufig als Einzelbäume, Baumreihen und Alleen in der freien Landschaft und im städtischen Raum zu finden. Die Winterlinde als Edelholzbaumart gehört aber auch zu den vielfältigen Baumarten, die seit 2004 im Rahmen des Waldvermehrungsprogramms des Rhein-Kreises Neuss gepflanzt worden sind. Insgesamt über 900 000 Einzelbäume sind es schon, und es sollen noch mehr werden.




weiterlesen... '„Ein Herz für Bäume“' (1266 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Klimaschutzpreis: Frist zur Teilnahme verlängert bis zum 31.03.2016

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Kaarst. Die Stadt Kaarst und RWE Deutschland erinnern nochmals an den Klimaschutzpreis 2016. Bereits zum Jahreswechsel hat die Stadt Kaarst zur Abgabe von Bewerbungen aufgerufen. „Bei einem Preisgeld von 2.500 Euro für viele Initiativen ein lohnendes Angebot“, so die Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus. „Umso mehr erstaunt es mich, dass bisher keine Bewerbungen eingegangen sind. Ich bin sicher, dasses verschiedene Aktivitäten und Projekte in der Stadt gibt, die hier gemeldet werden könnten.“




weiterlesen... 'Klimaschutzpreis: Frist zur Teilnahme verlängert bis zum 31.03.2016' (3109 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Hecken und Büsche noch bis Ende Februar schneiden

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Wer seine Hecken und Büsche schneiden will, hat dazu noch bis Ende Februar Zeit. Das Kreisumweltamt weist darauf hin, dass Gärten wichtige Nist-, Brut- und Zufluchtsstätten für Vögel und andere Tiere sind. Deshalb ist es in der Nist- und Brutzeit - von März bis einschließlich September - verboten, Hecken und Wallhecken, aber auch Gebüsche, Röhricht und Schilf zu roden oder zurückzuschneiden.


Anmerkung: Hecken und Büsche dürfen während der Brutzeit von März bis Ende September nicht geschnitten werden. Foto: Thinkstock /iStock

weiterlesen... 'Hecken und Büsche noch bis Ende Februar schneiden ' (1200 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Stadt Neuss treibt Klimaschutz und Klimaanpassung voran

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Neuss (PN/Kl). Die Stadt Neuss hat sich anspruchsvolle Klimaschutzziele gesetzt. So wurde etwa beschlossen, die CO²-Emissionen im Neusser Stadtgebiet zwischen 2014 und 2030 um 25 Prozent zu mindern. Gleichzeitig werden die Folgen der schon heute stattfindenden Klimaveränderungen immer stärker sichtbar, so dass sich auch die Stadt Neuss in den nächsten Jahren intensiv mit den notwendigen Anpassungen an ein verändertes Klima befassen muss.




weiterlesen... 'Stadt Neuss treibt Klimaschutz und Klimaanpassung voran' (1921 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Stadt Kaarst und RWE Deutschland vergeben Klimaschutzpreis

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Kaarst. Gute Ideen für Klima und Umweltschutz zahlen sich aus – und das in barer Münze. In diesem Jahr wird zum zweiten Mal gemeinsam von der Stadt Kaarst und RWE Deutschland der Klimaschutzpreis ausgeschrieben. Wer sich beteiligt, kann bis zu 2.500,- ¤ erhalten. Bewerben können sich Privatpersonen, Schulklassen, Kindertageseinrichtungen, Vereine, Unternehmen und Initiativen, die vor Ort Projekte und Aktionen für den Klima- und Umweltschutz durchgeführt haben.




weiterlesen... 'Stadt Kaarst und RWE Deutschland vergeben Klimaschutzpreis' (2691 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Neues Informationsangebot rund um Altbausanierung

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Rund um das Thema „Energetische Altbausanierung“ informiert das Umweltteam jetzt auf der Klimaschutz-Homepage der Stadt Dormagen. „Die Website klärt über verschiedene Möglichkeiten der Wärmedämmung, der Heizungserneuerung und die dabei zu kalkulierenden Kosten auf“, erläutert der städtische Klimaschutz-Manager Dennis Fels.




weiterlesen... 'Neues Informationsangebot rund um Altbausanierung ' (991 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Tipps zur Entsorgung von Buchsbaumraupen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Gartenbesitzer stellen in diesen Wochen häufig kahle Stellen und weiße Gespinste an ihrem Buchsbaum fest. Ursache ist meist der Befall mit dem Buchsbaumzünsler. Wer von diesen Raupen befallene Pflanzen entsorgen will, sollte die Äste und Sträucher in Säcke packen und zugebunden entsorgen lassen oder die Äste zur Kompostierungsanlage in Korschenbroich bringen. Darauf macht das Amt für Umweltschutz des Rhein-Kreises Neuss aufmerksam.


Anmerkung: Von Buchsbaumzünsler befallene Sträucher müssen sorgfältig entsorgt werden. Foto: Thinkstock / iStock / MiaZeus / 472962762

weiterlesen... 'Tipps zur Entsorgung von Buchsbaumraupen' (1358 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Kreis setzt Zeichen für Elektromobilität

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss/Grevenbroich. Umweltschonendere Elektromobilität gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Das Netz an Ladestationen und die Auswahl an leistungsfähigen Elektrofahrzeugen sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Wenn es nach Landrat Hans-Jürgen Petrauschke geht, sollen deshalb auch künftig mehr Elektroautos in der Dienstwagenflotte des Kreises umweltschonend fahren.




weiterlesen... 'Kreis setzt Zeichen für Elektromobilität ' (1279 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Gründachkataster: Auf welchen Häusern lohnt es sich?

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Eigentümer zahlen weniger Abwassergebühren

Dormagen. Ein grünes Hausdach schafft nicht nur Gartenflair in luftiger Höhe. „Es verbessert auch die Wärmedämmung und hilft den Eigentümern dabei, kräftig Abwassergebühren zu sparen“, sagt der städtische Klimaschutzmanager Dennis Fels. In einem neuen Online-Kataster können alle Dormagener jetzt nachschauen, ob ihr Dach sich für eine Begrünung eignet.




weiterlesen... 'Gründachkataster: Auf welchen Häusern lohnt es sich?' (1792 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Tipps zum Umgang mit Wespen und Hornissen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Sobald das Fleisch auf dem Grill liegt oder der Obstkuchen mit Sahne auf dem Tisch steht, sind sie nicht weit: die Deutsche Wespe und die Gewöhnliche Wespe. Sie bilden Staaten mit bis zu mehreren tausend Tieren und sind in diesen Wochen häufig auf Terrasse und Balkon zu finden. „In diesem Jahr scheint es jede Menge Wespen zu geben, denn wir haben schon sehr viele Anfragen erhalten zu dem Thema“, berichtet Elisabeth Steiner von der Biologischen Station im Rhein-Kreis Neuss e.V., „Ursache ist vielleicht der milde Winter, in dem viele Königinnen überwintern konnten.“




weiterlesen... 'Tipps zum Umgang mit Wespen und Hornissen ' (3661 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Kreisumweltamt informiert über Unkrautbekämpfung

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Unkrautbekämpfung ohne Chemie kann manchmal mühsam sein, ist aber zum Schutz des Grundwassers und der Oberflächengewässer unverzichtbar. Dieser Auffassung ist das Umweltamt des Rhein-Kreises Neuss. „Eine effiziente Unkrautbekämpfung ohne Chemie ist möglich und wird bereits von den Kommunen und in vielen Privathaushalten mit Erfolg praktiziert“, so Karsten Mankowsky, der zuständige Dezernent. Bewährt hätten sich etwa der Einsatz eines Hochdruckreinigers, wenn kein loses Fugenmaterial ausgespült wird, oder Stahlbürsten und Fugenkratzer.




weiterlesen... 'Kreisumweltamt informiert über Unkrautbekämpfung ' (1665 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

„Eulennachwuchs auf dem Tuppenhof“ zum letzten Mal?

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Kaarst. Auf dem Tuppenhof horsten seit Jahren Schleuereulen unter der Aufsicht des NABU Kaarst. Das Paar hat wie schon viermal vorher Nachwuchs bekommen. Die Presse hat vor 2 Wochen dankenswerter Weise meinen Bericht darüber veröffentlicht und erwähnt, dass die Eulen für die Aufzucht ein großes Jagdgebiet brauchen.




weiterlesen... '„Eulennachwuchs auf dem Tuppenhof“ zum letzten Mal? ' (848 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Amphibienschutz: Maßnahmen an der K25 abgeschlossen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss / Jüchen. Rund 2 500 Amphibien konnten an der K 25 in Höhe von Schloss Dyck gerettet werden. Diese Zahl teilt das Kreistiefbauamt zum Abschluss der in diesem Jahr an der K 25 erstmals durchgeführten Maßnahme zum Amphibienschutz mit.


Anmerkung: Foto: Teka 77 / iStock / Thinkstock

weiterlesen... 'Amphibienschutz: Maßnahmen an der K25 abgeschlossen ' (475 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Eulenbabys auf dem Tuppenhof

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Kaarst. Den Eulen auf dem Tuppenhof in Vorst hat der Klapperstorch Nachwuchs gebracht. Vier muntere Küken im gelblich-weißen Flaum schauen mit großen Augen in die Welt und bevölkern den Eulenkasten im Haupthaus des Vierkanthofes.


Anmerkung: Nachwuchs  im Eulenkasten auf dem Tuppenhof
Fotorechte: NABU-Kaarst


weiterlesen... 'Eulenbabys auf dem Tuppenhof' (595 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Bewerbungsfrist für Umweltschutzpreis geht zu Ende

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Noch bis kommenden Freitag, 16. Mai, können Vereine, Jugendgruppen oder engagierte Einzelbürger aus Dormagen ihre Bewerbung um den Umweltschutzpreis 2015 einreichen. Er wird von der Stadt mit Unterstützung durch EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein verliehen.




weiterlesen... 'Bewerbungsfrist für Umweltschutzpreis geht zu Ende' (1189 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Während der Brutzeit Hecken nicht radikal herunter schneiden

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Hecken und Büsche dürfen jetzt während der Nist- und Brutzeit nicht gerodet oder radikal zurück geschnitten werden. Das Umweltamt des Rhein-Kreises Neuss weist darauf hin, dass diese Schonzeit von Anfang März bis Ende September dauert.


Anmerkung: Hecken dürfen während der Brutzeit nur schonend beschnitten werden. Foto: Thinkstock / iStockphoto / Maks Dezman


weiterlesen... 'Während der Brutzeit Hecken nicht radikal herunter schneiden ' (1462 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Guerilla-Gardening zum Anfassen und Mitma(ts)chen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Neuss. Die Piratenpartei in Neuss stellt am kommenden Sonntag den 22. Februar ab 12 Uhr in ihrem Wahlkreisbüro auf der Erftstraße 114 „Seedbombs“ her.


Anmerkung: Sonntag 22.02.2015 ab 12 Uhr, Erftstraße 114, 41460 Neuss
Weitere Infos auf www.neusser-piraten.de oder telefonisch unter 02131-74 25 713.


weiterlesen... 'Guerilla-Gardening zum Anfassen und Mitma(ts)chen' (731 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Jugendverbände laden zur bundesweiten Transformationsakademie ein

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Berlin. Die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz e. V. (BUNDjugend) und die Naturfreundejugend Deutschlands laden zur bundesweiten Transformationsakademie in Hannover ein.


Anmerkung: Für weitere Informationen:
Jenny Blekker, jenny.blekker@bundjugend.de, Tel.: 030-27586584
Lukas Nicolaisen, lukas@naturfreundejugend.de, Tel: 030-29773275
Links: www.beweg-gruende.org, www.naturfreundejugend.de, www.bundjugend.de


weiterlesen... 'Jugendverbände laden zur bundesweiten Transformationsakademie ein' (1708 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Stadt verleiht 2015 wieder Umweltschutzpreis

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Einsendeschluss für Bewerbungen am 16. Mai

Dormagen. Besonderes Engagement für den Naturschutz belohnt die Stadt Dormagen im neuen Jahr wieder mit ihrem Umweltschutzpreis. Als Preisgeld steht ein Gesamtbetrag von 2500 Euro zur Verfügung, den die Firma EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein sponsert. „Der erste Preisträger erhält 1000 Euro, der zweite Preisträger 750 Euro und der dritte 500 Euro“, erklärt Anke Tobies-Gerstenberg vom städtischen Umweltteam. Darüber hinaus werden Sachpreise im Wert von 250 Euro verliehen.





weiterlesen... 'Stadt verleiht 2015 wieder Umweltschutzpreis' (1219 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Jahres-Rückblick der Biologischen Station

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Der Urdenbacher Altrhein fließt im ungemachten Bett
Nach einer Bauzeit von acht Monaten war es am 1. April 2014 soweit. Der Urdenbacher Altrhein floss erstmals durch die nun fertiggestellten Deichöffnungen. Zukünftig kann der Bach sich allein durch die eigendynamischen Kräfte seinen Lauf suchen.




weiterlesen... 'Jahres-Rückblick der Biologischen Station ' (3087 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

NUN-Kuratoriumsvorsitz neu gewählt

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Einstimmig wählten die Mitglieder des Kuratoriums des Gemeinschaftswerkes Natur und Umwelt Rhein-Kreis Neuss e. V. in ihrer ersten Sitzung der laufenden Wahlperiode ihren bisherigen Vorsitz wieder. Kreistagsabgeordneter Volker Bäumken (CDU) wird auch weiterhin das Kuratorium leiten, an seiner Seite als Stellvertreterin die Kreistagsabgeordnete Doris Hugo-Wissemann.


Anmerkung: V.l.n.r.: Stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende Doris Hugo-Wissemann, Kuratoriumsvorsitzender Volker Bäumken, Vorstandsvorsitzender Karsten Mankowsky. Foto: NUN e.V.

weiterlesen... 'NUN-Kuratoriumsvorsitz neu gewählt ' (3088 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Umweltscout-Sommerprogramm: Abschluss bei den Fledermäusen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Was vor mehr als drei Monaten seinen Anfang nahm, geht nun erfolgreich zu Ende. Insgesamt 21 Umweltscout–Kurse haben im Sommer stattgefunden, an denen mehr als 200 Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren angemeldet teilgenommen haben.




weiterlesen... 'Umweltscout-Sommerprogramm: Abschluss bei den Fledermäusen' (2103 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Mit Forschern auf Entdeckungstour

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Der Tag des Geotops am Sonntag, 21. September 2014

Krefeld. In Nordrhein-Westfalen gibt es für kleine und große Forscher viel zu entdecken. 500 Millionen Jahre Erdgeschichte lohnen, erkundet zu werden. Bizarre Felsformationen, verwunschene Höhlen, sprudelnde Quellen und vieles mehr. Werden Sie und Ihre Familie Zeugen uralten Lebens!


Anmerkung: Sie suchen eine Veranstaltung in Ihrer Region? Ausführliche Informationen – wie Treffpunkt und genauer Termin – zu allen Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen unter:
http://www.gd.nrw.de/a_v14tdg.htm


weiterlesen... 'Mit Forschern auf Entdeckungstour' (1072 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Welcher Pilz ist das?

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Neuss (PN/Sev). Für die Volkshochschule Neuss hat die Biologin Dr. Regina Thebud-Lassak eine pilzkundliche Exkursion in den Neusser Stadtwald vorbereitet. Treffpunkt ist am Sonntag, 28. September, 9 Uhr, die Ecke Geulenstraße / Steinhausstraße auf der Neusserfurth.


Anmerkung: Die Schmetterlingstramente wächst auf Stümpfen, Stapelholz, liegenden Stämmen, Ästen und Zweigen vieler Laubbäume. Rechte: Dr. Regina Thebud-Lassak.

weiterlesen... 'Welcher Pilz ist das?' (335 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

VHS-Exkursion zu den wilden Früchten

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Die Volkshochschule (VHS) führt am Mittwoch, 17. September, 16 bis 19 Uhr, eine Wildfrüchteexkursion zwischen Delhoven und Hackenbroich durch. Die Früchte vieler einheimischer Bäume und Sträucher sind eine vitaminreiche Delikatesse. Die Teilnehmer können weit mehr als Holunder und Brombeeren entdecken und lernen, essbare von giftigen Früchten zu unterscheiden. Sammelhinweise und schmackhafte Rezepte runden den Naturstreifzug ab.
Info: Telefon 02133/257-238 oder www.vhsdorm



Druckerfreundliche Ansicht

Ab jetzt brauchen wir Alternativen

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Erdüberlastungstag in 2014 so früh wie nie. Heute ist der Tag erreicht, an dem die nachhaltig verfügbaren natürlichen Ressourcen der Erde für das gesamte Jahr verbraucht sind.

Berlin. Anlässlich des Erdüberlastungstages (Earth Overshoot Day) fordern das INKOTA-netzwerk, Germanwatch, BUNDjugend und FairBindung eine Abkehr von der Ausbeutung der Ressourcen auf Kosten künftiger Generationen.




weiterlesen... 'Ab jetzt brauchen wir Alternativen' (2975 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Bildungsportal „BiNaWa“ ist erfolgreich gestartet

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Naturkurse auf einen Blick:

Dormagen. Für Familien oder Schulklassen, die einmal an einer Führung durch die heimische Natur oder anderen umweltpädagogischen Aktionen vom Imkerkurs bis zum Überlebenstraining im Wald interessiert sind, gibt es seit Anfang des Jahres eine neue Internetplattform.




weiterlesen... 'Bildungsportal „BiNaWa“ ist erfolgreich gestartet ' (2249 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

„Klimaschutz lohnt sich auch für mich“

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Jüchen: Unter diesem Motto informiert die Gemeinde Jüchen am kommenden Mittwoch, dem 2. Juli um 19.00 Uhr im Haus Katz, Alleestr. die Gewerbetreibenden über die verschiedenen Möglichkeiten zum Energiesparen sowie über Fördermittel für Energieeffizienzmaßnahmen.




weiterlesen... '„Klimaschutz lohnt sich auch für mich“ ' (519 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Nur mit grüner Plakette in die Neusser Innenstadt

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Neuss (PN/Spa). Ab Dienstag, 1. Juli 2014, darf die Umweltzone in der Neusser Innenstadt nur noch mit Fahrzeugen befahren werden, die über eine grüne Umweltplakette verfügen. Betroffen vom Wegfall der gelben Plaketten sind zumeist Dieselfahrzeuge ohne Rußpartikelfilter. Um rechtzeitig die Verschärfung der Umweltzone umsetzen zu können, wird bereits jetzt die Beschilderung aktualisiert.




weiterlesen... 'Nur mit grüner Plakette in die Neusser Innenstadt ' (571 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

BvA-Schüler
beschäftigen sich mit
ökologischem Fußabdruck

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Die bundesweite Bildungskampagne „Fair Future II – Der Ökologische Fußabdruck“ ist am Donnerstag, 26. Juli, im Bettina-von-Arnim-Gymnasium zu Gast.




weiterlesen... 'BvA-Schüler
beschäftigen sich mit
ökologischem Fußabdruck' (1017 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Sandbienen – nützliche Frühlingsboten

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rhein-Kreis Neuss. Nachdem in diesem Jahr der Winter endlich zu Ende gegangen ist, blüht auch die Natur schlagartig wieder auf. Jetzt sind auf manchen Rasenflächen bei gutem Wetter hunderte von Bienen zu beobachten. Was sind es für Tiere? Handelt es sich um einen ausgeflogenen Schwarm von Honigbienen?


Anmerkung: Email: info@biostation-neuss.de
Internet: www.biostation-neuss.de
Foto: Michael Stevens (Haus der Natur)


weiterlesen... 'Sandbienen – nützliche Frühlingsboten ' (2058 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Schwalben und Segler gesucht

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Wie bereits berichtet, hat die Biologische Station im Rhein-Kreis-Neuss mit Sitz in Knechtsteden in Zusammenarbeit mit dem Umweltteam der Stadt Dormagen ein „Schwalbenprojekt“ gestartet. Alle Dormagener sind aufgerufen, das Vorkommen von Schwalben und Seglern sowie deren Nistplätze nach dort zu melden.




weiterlesen... 'Schwalben und Segler gesucht' (1214 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Problem mit dem Jakobskreuzkraut

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Das giftige Jakobskreuzkraut steht zurzeit in voller Blüte. Werden blühende Pflanzen entdeckt, so ist dieses ein Indikator dafür, dass das JKK schon im zweiten Jahr auf dieser Fläche wächst. Um eine weitere Ausbreitung der Giftpflanze durch Samenflug entgegen zu wirken, sollten einzelstehende Pflanzen heraus gezogen bzw. ausgestochen werden. Dieses ist bei der jetzt feuchten Witterung und guten Durchnässung des Bodens zurzeit gut möglich. Bei der Arbeit sollten Arbeitshandschuhe getragen werden. Das ausgestochene Material darf keinesfalls auf der Fläche verbleiben. Einer weiteren Ausbreitung kann auch durch das Ausmähen kurz vor der Blüte entgegen gewirkt werden. Die Pflanze kann dann jedoch wieder erneut austreiben. Auch hier darf der Aufwuchs nicht auf der Fläche verbleiben.




weiterlesen... 'Problem mit dem Jakobskreuzkraut' (954 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Buchsbaumzünsler - ein neuer Schädling aus Ostasien

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Rommerskirchen. Vor einigen Tagen erlebten gleich mehrere Gartenbesitzer in Rommerskirchen eine böse Überraschung. Die mit viel Liebe gepflegten Buchsbäume - teilweise viele Jahre alt - waren innerhalb kürzester Zeit kahlgefressen.

Recherchen ergaben, dass es sich um einen in Deutschland noch relativ unbekannten Schädling handelt, der erst vor einigen Jahren aus Ostasien nach Europa eingeschleppt wurde.




weiterlesen... 'Buchsbaumzünsler - ein neuer Schädling aus Ostasien' (707 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Umweltamt warnt vor Ambrosiensamen im Vogelfutter

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Neuss (PN/Kl). Die hochallergene Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisifolia) hat schon im Sommer von sich Reden gemacht, da sie sich inzwischen auch langsam in Nordrhein-Westfalen ausbreitet. Das nordrhein-westfälische Landesamt für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz bittet die Bürgerinnen und Bürger sogar, den Gemeinden Fundorte der Pflanze zu benennen, damit eine gezielte Bekämpfung ermöglicht werden kann.




weiterlesen... 'Umweltamt warnt vor Ambrosiensamen im Vogelfutter' (895 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Nützliche, manchmal auch lästige Sommergäste

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Wespen und Hornissen

Rhein-Kreis Neuss. Wespen und Hornissen sind oft verkannte nützliche Helfer in der Natur. Als Insektenjäger leisten sie wertvolle Dienste bei der Schädlingsbekämpfung und sind selbst Teil in der Nahrungskette. Ein starkes Hornissenvolk verfüttert pro Tag bis zu 500 Gramm Insekten an seine Brut, so viel wie fünf bis sechs Meisenfamilien. Speziell die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe können lästig werden, da sie Staaten mit bis zu mehreren tausend Tieren bilden und mangels natürlicher Nistmöglichkeiten auch in den Wohnbereich des Menschen eindringen.




weiterlesen... 'Nützliche, manchmal auch lästige Sommergäste' (2497 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Wildbienenhotel im Tannenbusch

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
DO-Delhoven. In diesem Hotel schwirren die Gäste ein und aus: Eine neue Herberge für Wildbienen hat jetzt im Tannenbusch eröffnet. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) und die Deutsche Waldjugend haben das Insektenhaus gemeinsam auf der Baumpatenwiese errichtet. „Rund 500 Bienenarten sind in Mitteleuropa heimisch“, erläutert Jürgen Reith, Leiter des städtischen Umweltteams. Neben den Honigbienen, den Hummeln und den Wespen, die große Staaten bilden, gibt es viele einzeln lebende Bienenarten wie die Schmal-, Woll- und Sandbienen.



weiterlesen... 'Wildbienenhotel im Tannenbusch' (852 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

Sandbienen – nützliche Frühlingsboten

verfasst von: redaktion am
Umwelt 
Dormagen. Im Frühjahr sind auf manchen Rasenflächen bei gutem Wetter hunderte von Bienen zu beobachten. Was sind es für Tiere? Handelt es sich um einen ausgeflogenen Schwarm von Honigbienen?
Die Antwort ist: Nein, es handelt sich nicht um Honigbienen oder Wespen, sondern um Sandbienen. Die Sandbienen sind wildlebende Verwandte der Honigbienen. Aufgrund ihres jahreszeitlich frühen Auftretens sind sie unter anderem wichtige Bestäuber frühblühender Obstbäume (z.B. Pfirsich, Birne). Da Wildbienen wichtige Funktionen in der Natur haben, sind alle heimischen Wildbienen gesetzlich geschützt.




weiterlesen... 'Sandbienen – nützliche Frühlingsboten' (1362 Zeichen mehr) Druckerfreundliche Ansicht

  
Werbung Online  
http://www.heide-bote.de

Impressum  
4D-TEAM Melcher
Grevenbroicher Straße 38
47807 Krefeld

Umsatzsteuer-ID Nr.:
DE 811 856 943

Telefon:
02151 - 94 99 774

bei Fragen:
info@heide-bote.de

Artikel einreichen:
redaktion@heide-bote.de

Twitter:
Buchdrucker

Magnetfeld-Therapie  
http://www.equimag.de

Seniorenbetreuung  
http://www.lebensfluss-online.de

Google Werbung  

Anmeldung  




 



Copyright © 2006 Heide Bote. Alle Rechte vorbehalten.
Optimale Darstellung mit allen gängigen Browsern.
Powered by 4D-Team

Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzhinweis